07.10.06

Kurzgeschichte Pabo Versand

Pabo ist seit 1984 zu einem der größten Erotikshops im europäischen Raum aufgestiegen. Die Firmengründer starteten den Erotikversandel zu Hause auf dem Dachboden und verpackten die Erotikartikel vom Pabo Versand ursprünglich in Eingenregie in gebrauchten Kartons. Auch die Erotikprospekte wurden in Eigenregie erstellt und mit einfachen Hilfsmitteln unter das Volk gebracht. So startete der heute international bekannte Erotikversand von Pabo.

Im Vordergrund stand im der diskrete Versand der Erotikartikel. Keiner der Nachbarn oder gar die Familie sollte die Bestellung von Erotikartikeln mitkriegen. So kam es, Erotikartikel für jedermann zugänglich zu machen. Schnell wurden die Erotikprospekte durch proffesionelles und farbenfrohes Design erweitert, der Bedarf an Erotikartikeln im Pabo Versand aufgestockt, in ein größeres Gebäude umgezogen und die Firma Pabo Versand wuchs in kleinen Schritten weiter zum heute bekannten Papo Erotikversand. Diskretion bei der Versendung stand dabei immer im Vordergrund.

Die Möglichkeit, Erotikartikel über das Internet zu versenden, kam dafür Pabo wie gerufen. So konnte der Paboshop sein Vertriebsgebiet von ursprünglich nur Holland auf viele weitere Länder erweitern, darunter befinden sich auch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Inzwischen ist Pabo in dreizehn Ländern aktib und bietet dort über das Internet seine Erotikartikel an. Die Produktpalette umfaßt inzwischen Sexy Mode & Dessous, aufregende Toys und Stimulanzien, DVDs und vieles mehr.

Im Jahr 1999 wurde dann eine Kooperation mit dem Beate Uhse Konzern eingegangen und somit erweitere sich für den Erotikversand Pabo die Perspektiven international besser tätig zu sein. Inzwischen hat sich die Übernahme von Pabo durch Beathe Uhse gelohnt und der Konzern ist zum größten börsennotierten erotikkonzen aufgestiegen.

Im Jahr 1999 wurde dann eine Kooperation mit dem Beate Uhse Konzern eingegangen und somit erweitere sich für den Erotikversand Pabo die Perspektiven international besser tätig zu sein. Inzwischen hat sich die Übernahme von Pabo durch Beathe Uhse gelohnt und der Konzern ist zum größten börsennotierten erotikkonzen aufgestiegen.

Kommentare:

  1. Ich kann auch nur positiv von Pabo berichten. Auch als Frau findet man in diesem Shop sehr viele und schöne Sachen, ohne dass man sich bei der Auswahl irgendwie schlecht vorkommen muss.. Die Auswahl ist schön und es sind wirklich hübsche Fotos gemacht worden, so dass die Artikel sehr hochwertig wirken. Einige Erfahrungsberichte über Pabo und andere Shops als auch Spielzeuge findet Ihr auch im Sexshop-Blog

    AntwortenLöschen
  2. Hab noch ne gute Seite zum Pabo Erotikshop und die dazugehörige Geschichte gefunden. Hier Pabo Infos

    AntwortenLöschen