09.01.08

Schabernack Bestellungen

Letzlich hatte ich einige sehr gute Kritiken über Pabo gelesen. Sich in der Masse der Erotikversender zu etablieren ist ja sicher nicht das einfachste.

In diesem Bericht stand auch, dass es in letzer Zeit immer häufiger vorkommt, dass Internetnutzer, Bekannten einen Schabernack spielen und einfach erotische Artikel auf einen anderen Namen im Internet bestellen und diese dann an die angegebene Adresse schicken lassen. Das finde ich eine Sauerei und diesen Bestellern sollte das Handwerk gelegt werden. Stell dir vor, du willst deinen ungeliebten Nachbarn mal ärgern und bestellst einfach mal im Internet einen Dildo für seine Frau und läßt den direkt an die Adresse des Nachbarn schicken. Da kannst du dir vorstellen, was bei denen los ist. Wenn die noch überaus konservativ sind, dann ist da die Hölle los.

Das sind keine Scherze und kann ich überhaupt nicht als Spaß verstehen. Neben der unangenehmen Sache selbst, entsehen da ja auch noch Kosten, die andere tragen müssen. Außerdem Telefonate und der Gang zu Post und alles wegen so Einem der dich mal in die Pfanne hauen will. Darüber habt ja schon ein User im Blog unter Wie ist Ihre Meinung zu Pabo?
geschrieben. Ist unangenehm, wenn dir sowas passiert.

Letzendlich kann es jeden erwischen und man sollte es vielleicht nicht zu ernst nehmen, gibt Schlimmeres! Wünsche allen Besuchern dieses Blogs noch ein gutes neues Jahr nachträglich und viel Spaß beim Erotik Shopping mit Pabo!

Nochwas: Immer wieder gelangen Besucher in den falschen Paboshop. Daher ist es ganz wichtig, den richtigen Link zu Deutschland oder Österreich zu verwenden, da sonst nach dem ganzen Bestellprozedere erst gemekrt wird das man sich im Shop des falschen Landes befindet und es nicht möglich ist die Bestellung mit der richtigen Adresse abzuschicken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen